Die PHTG

Die PHTG – eine attraktive Destination für ein Austauschsemester

Die Pädagogische Hochschule Thurgau (PHTG) bietet wissenschaftlich fundierte, praxisorientierte Aus- und Weiterbildungen für Lehrerinnen und Lehrer aller Volksschulstufen und für die Sekundarstufe II an und bildet Expertinnen und Experten für den Bereich der Frühen Kindheit aus.

Mehr als 700 angehende Lehrerinnen und Lehrer sowie Studierende des Masterstudiengangs Frühe Kindheit werden aktuell an der PHTG ausgebildet. Dazu kommen jährlich mehr als 4'000 Einschreibungen für Weiterbildungsangebote. Das sind rund 13'000 Weiterbildungstage, die von Lehrerinnen und Lehrern aus der ganzen Schweiz und dem Ausland besucht werden. Rund 100 Dozierende betreuen die angehenden Lehrpersonen oder sind im Rahmen von verschiedenen Weiterbildungen aktiv.

Die PHTG wurde im Jahr 2003 eröffnet – als erste Hochschule des Kantons Thurgau. Unter ihrem Dach wird seither die gesamte Lehrerinnen- und Lehrerbildung angeboten, die im Thurgau eine bald 180-jährige Tradition hat.

Vernetzung

Grenzenlos studieren – Partnerschaft mit der Universität Konstanz
Grenzenlos studieren, das ist an der PHTG möglich. Sie ist die einzige Pädagogische Hochschule der Schweiz, die mit einer Spitzenuniversität der EU eine enge Partnerschaft entwickelt hat – die unmittelbare Nachbarschaft zum deutschen Konstanz machte die Kooperation mit der dortigen Universität möglich. Studentinnen und Studenten des Studiengangs Sekundarstufe l können für ihren fachwissenschaftlichen Studienanteil die breite Palette von Veranstaltungen der Universität Konstanz nutzen. Der Studiengang Sekundarstufe ll kann mit einem Euregio-Profil belegt werden und der Masterstudiengang Frühe Kindheit wird mit einem Double-Degree beider Hochschulen abgeschlossen.

Brückenlehrstühle
Mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg bestehen Absprachen über die Mitwirkung der PHTG in der Lehrkräfteausbildung an der Universität Konstanz. Die PHTG ist im Vorstand und im Beirat des Zentrums für Lehrerinnen- und Lehrerbildung der Universität Konstanz vertreten. Zwei grenzüberschreitende Brückenlehrstühle sind an der Universität Konstanz angesiedelt. Den Brückenlehrstuhl für Erziehungswissenschaft und Empirische Bildungsforschung hat Prof. Dr. Thomas Götz inne, denjenigen für Entwicklung und Bildung in der frühen Kindheit Prof. Dr. Sonja Perren.

Weitere Informationen finden sich unter Brückenlehrstühle

Internationale Bodenseehochschule (IBH)
Die PHTG ist Mitglied der Internationalen Bodenseehochschule (IBH), einem Verbund von 30 Hochschulen aus Deutschland, dem Fürstentum Liechtenstein, Österreich und der Schweiz.

Dank der Zusammenarbeit mit der IBH profitieren Studierende von Dienstleistungen an den anderen Mitgliedsschulen, Dozierende und Forschende vom Erfahrungsaustausch und der Unterstützung bei Forschungs- und Entwicklungsprojekten, amtierende Lehrpersonen vom Angebot eines IBH-Masters in Schulentwicklung und für die Gaststudierenden werden Sprachkurse und Veranstaltungen organisiert.

Weitere Informationen zur IBH unter www.bodenseehochschule.org   

Ausbildung

Die PHTG bietet im Bereich Ausbildung folgende Studiengänge mit gesamtschweizerischer Anerkennung an.

Studiengänge

weitere Seiten der PHTG